Produkttest,  Schlafzimmer

Philips Wake-up Light

[Anzeige]

Die Wake-up als Nachtischlampe von Stufe 1 über 8 bis 20

Ich habe ein neues Produkt zum testen bekommen, die  Philips Wake-up Light. Mit ihrer Hilfe soll man wesentlich erholsamer aufwachen. Seit zwei Wochen testen wir täglich und haben schon positive wie auch negative Erfahrungen gemacht.

Allgemeine Angaben

Die ersten Generationen sind an mir vorbei gegangen und erst als ich die Zusage bekommen habe, schaute ich mich um und bemerkte schnell, dass es schon einige vorhergehende Wake up Leuchten von Philips gab. Diese neue Wake up Light ist mit der runden, sonnenähnlichen Form ein wahrer Hingucker. Das matt weiße Kunststoff wirkt sehr edel. Aufgrund der Maße 19,2 *19,9 *14,6 cm (Höhe*Durchmesser*Tiefe) benötigt man ausreichend Platz auf seinem Nachtisch. Da mein alter Wecker ähnlich groß ist, nur leider nicht so sehenswert, habe ich genügend Platz. Mit nur 1100 Gramm ist er ein Leichtgewicht, mithilfe der rutschfesten Füße jedoch nicht so leicht zu verrücken.

Der Preis, ja es ist nur ein sehr schöner Wecker und  NEIN er kann nicht das Bett machen * g * liegt bei sage und schreibe 159,99 Euro UVP.

Einstellungen

Die Einstellungen sind sehr leicht und intuitiv. Die Grundeinstellungen lassen sich intuitiv über die vier Grundtasten des berührungsempfindlichen Bedienfelds ansteuern.

Touchtasten und Tasten oben bei der Wake-up

Tasten und Funktionen (v.l.n.r.)

Die Wake-up Light hat lediglich neun Tasten am oberen Rand und vier Touchtasten am unterem Rand des Displays angeordnet. Über das Touchpad können Weckzeiten, Weckton, Uhrzeit und die Helligkeit des Displays eingestellt werden. Mit Select bestätigt man die Einstellungen und mit Plus und Minus kann man die exakten Einstellungen treffen.

Sehr durchdacht, man kann die Wake-up Leuchte als Nachttischlampe verwenden. Je nach Geschmack kann man zwischen 20 Helligkeitsstufen wählen. Ich finde es sehr praktisch, so kann man seine Nachttischlampe einfach ersetzen. Mit nur drei Tasten stellt kann man das Licht einstellen bzw. an und aus machen. Mit der mittlere Taste an und aus und umliegenden Plus – und Minustasten  kann man die Helligkeit einstellen.

Eine weitere schöne Funktion: das Display der Wake-up passt sich automatisch der Umgebungsbeleuchtung an. So wird man nicht unnötig geblendet und dennoch kann man auch bei starker Sonneneinstrahlung die Uhrzeit mit nur einem Blick erkennen.

Rechts daneben sind die drei Tasten für die Radioeinstellungen. In der Mitte für An/Aus und links und rechts für die Regelung der Lautstärke. Über das Touchpad wird die Frequenz ausgewählt.

Die Taste ganz rechts außen startet und beendet die Schlaffunktion. Sollte weder Radio noch Licht aktiv sein, wird automatisch die Lampe aktiviert. Die Länge des gewünschten Sonnenuntergangs kann fünf bis 60 Minuten betragen. Die Länge des Sonnenaufgangs kann man einstellen, indem man beide Alarmtasten (links und rechts) gleichzeitig drückt und mit den Touch + und – Tasten seine gewünschte Einstellung trifft.

So nun habe ich noch gar nichts zum Weiterschlummern gesagt. Dafür muss man einfach vorne auf die Lampe fassen. Nach neun Minuten wiederholt sich der Ton dann nochmal.

Fazit

Es ist ein sehr teures Gerät, welches einige Funktionen vermissen lässt. Zum Beispiel eine Memoryfunktion für das Radio wäre toll. Falls man mal den Sender wechseln möchte, muss man jedes mal suchen. Schön wäre es auch, wenn man die Wecktöne getrennt voneinander einstellen könnte. Falls man am Wochenende mit Vogelgezwitscher und in der Woche vielleicht mit Radio geweckt werden möchte. Noch besser wäre es wenn man auch MP3´s als eigene Wecktöne aufspielen könnte.

Schön wäre auch, wenn man die Alarme den Wochentagen zuordnet könnte. Gerade für Schichtdienstarbeiter wäre dies eine schöne Funktion. Zusätzlich kann man mit der Snoozefunktion nur den Weckton ausschalten.

Ein weiter Minuspunkt geht an die Stromversorgung. Sobald ein Stromausfall oder mehr als 10 sekunden der Wake-up vom Strom ist, verliert er alle Einstellungen. In vielen Weckern ist mit einer Batterie ausgehofen. Verschlafen wegen Stromausfall… sollte man bei so einen teuren Wecker nicht erwarten.

Sehr angenehm ist die wirklich variable Lichtintensität und das Design. Da hat sich Philips selbst übertroffen. Sehr gelungen! Nicht nur als Nachttischlampe sondern auch als Nachtlicht für Kinder. Jedoch was wenn die Lampe kaputt ist? Dazu habe ich auch nichts in der Bedienungsanleitung gefunden.

Jeder muss selbst entscheiden, ob man für einen Wecker solch einen hohen Preis zahlen möchte und ob die gebotenen Funktionen diesen rechtfertigen können. Für ca. 30 Euro mehr gibt es eine Wake-up mit Dockingstation für Iphone oder Ipod. Darüber ist es möglich eigene Musik aufzuspielen bzw. Abzuspielen. Für den Preis finde ich das es mit bei sein sollte es dabei sein.  Für den sehr hohen Preis, bietet das Gerät meiner Meinung nach zu wenig. Es ist sehr hübsch, passt super zu meiner Einrichtung und ich würde es gerne behalten, noch überlege ich =)

Ein kleiner, aber nicht zu vergessener Punkt, ist das made in China. Nicht das nicht schon die meisten Produkte eh daher kommen, aber ich wollte es erwähnt haben, da es mir aufgefallen ist und ich versuche darauf zu achten.

Ich nutze sie jetzt seit über zwei Monaten und möchte sie NICHT mehr missen. Das aufwachen ist sehr angenehm wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat und am liebsten lasse ich mich durch das Radio wecken. Einfach schön um entspannt den Tag zu starten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.