Badezimmer,  Produkttest

“Ich hab die Haare”… Essential Care gestylt

[Anzeige]

Wow, ich darf noch ein Philips Beautyprodukt testen. Der Philips HP8663/00 Essential Care Airstyler ist an sich eine Art Rundbürste mit verschiedenen Aufsätzen. So kann man ihn für das Glätten, Locken machen und Wellen in das Haar zaubern verwenden.

Beinhalten sind diese Aufsätze für den Airstyler:

  • Paddlebrush
  • Thermodüse
  • Bürste mit einziehbaren Borsten
  • Stylingdüse

 

SONY DSC
Der Aufsatz “Puddlebrush”
SONY DSC
Der Aufsatz “Stylingbürste”
Die Thermorundbürste
Die Thermorundbürste Essential Care Airstyler
Rundbürste mit einziehbaren Borsten
Rundbürste mit einziehbaren Borsten

 

Temperaturstufen
Bild 5 : Die verschiedenen Temperaturstufen

Was ist das Besondere am Essential Care Airstyler?   

Dankt der ThermoProtect Funktion sollen die Haare vor Überhitzung und somit vor Schäden durch die “optimale Trockentemperatur” geschützt werden. Die Luftstrom ist recht moderat und die Haare trocknet trotzdem recht zügig. Dank 800 Watt werden meine Haare insbesondere durch die Stylingdüse recht schnell trocken. Besonders am Haaransatz bekommt ich meine Haare richtig schnell trocken. Zum Stylen finde ich es ehrlich gesagt ein wenig schwierig. Durch den konstanten Luftstrom wirbeln meine Haare umher und mir fällt es schwer sie in Form zu bringen. Vielleicht bin ich zu ungeübt – für mich, keine Chance. Allerdings als Föhnersatz wirklich toll und praktisch.
Die Paddlebrush ist ein Aufsatz der zum Glätten der Haare benutzt werden soll. Geformt wie eine Bürste und auch so verwendet. Erst dacht ich, wozu brauche ich so einen Aufsatz? Die Vorteile liegen auf der Hand. Während ich meine Haare kämme und sie auseinanderzottel, werden die Haare gleich trocken. Sie ist recht breit (siehe Bild 1) und daher werden viele Haare erfasst. Wer Volumen möchte sollte über Kopf mit der Paddlebrush bürsten. Klappt bei mir ausgezeichnet. Die Haare werden sanft bebürstet – kein Rumrupfen, hängen bleiben oder ähnliches. Dank des recht großen Abstandes der Borsten sehr angenehm. Der Aufsatz hat mich überzeugt und wenn ich meine Haare glatt haben möchte, perfekt!
Die Bürste mit einziehbaren Borsten funktioniert gut. Haare eindrehen, kurz halten und nach ca. zwei Minuten zeichnen sich Wellen ab. Meine Haare bekommen einen tollen Look und haben leichte, schöne Wellen. Der Luftstrom kommt von innen und läuft um die aufgedrehten Haare. Durch die einziehbaren Bürsten kein verheddern und kein verknoten. Man zieht die Haare einfach ab und die Wellen fixiere ich anschließend mit Haarspray. Wer mit bereits mir einem Lockenstab gearbeitet hat kennt das Prinzip.
So, nun zur Thermodüse des Essential Care Airstyler. Bei einem Durchmesser von 38 mm bekommt man große Wellen. Allerdings dauert es ein bissen. Ich habe recht dicke Haare und erst nach einigen Minuten lassen sich Wellen erkennen. Am leichtesten ist es wenn man jemanden hilft der für einen das macht. Gerade der Hinterkopf stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen. Spiegel drehen, Fotos vom Hinterkopf machen oder wie sieht man ob es was wird? Über Tipps freue ich mich =)

Weiterhin finde ich das bewegliches Kabelgelenk toll. Hier hat Philips wirklich mitgedacht. Wie auch bei den teurerenn neuen Geräten kommt man so ganz ohne Kabelsalat aus. Daumen hoch!
Alle Aufsätze lassen sich mit Knopfdruck austauschen und rasten leicht ein.
Drei Temperaturstufen sind wählbar (siehe Bild 5). Die unterste ist kalt, anschließend folgt die ThermoProtect Stufe und ganz oben warm. Wobei der unterschied der beiden letztgenannten ist, dass bei der ThermoProtect Stufe die Luft immer wieder kälter wird und so ein Überhitzen verhindert wird.

 Mein Fazit zum Essential Care Airstyler

Der Essential Care Airstyler ist wirklich leicht, im Verhältnis zu meinen anderen Geräten. Daran musste ich mich erst gewöhnen. Für das geringe allerdings recht dick und liegt bei mir nicht so gut in der Hand. Eine ergonomischere Form des Airstylers hätte mir besser gefallen.
Dennoch ist es schön ein Gerät für verschiedene Stylings zu haben. Auch wenn ich keine Lockenmähne hinbekommen habe, liegt das sicher an meinen schweren und dicken Haaren. Gerade bei Reisen sind die vielen Aufsätze eine tolle Sache. So schleppt man nicht verschiedene Geräte mit. Leider fehlt ein Aufbewahrungsbeutel, aber daran sollte es nicht scheitern. Man könnte es als Rundföhn bezeichnen – es ist praktisch ein Fön mit integrierter Bürste und zaubert, mit etwas Geduld – wellige Haare ohne Knoten in den Händen. Keine Föhn und Bürste die man verzweifelt versucht zu ordnen. Wer einfach und bequemes Styling will, ist hier richtig. Wer anspruchsvolle Frísuren zaubern möchte, sollte trotzdem ein Glätteisen und Lockenstab zur Hand haben. Für die Vorarbeit (Föhnen und in Form bringen) ist der Airstyler sehr gut geeignet. Mit 39,99 Euro ein vernünftiger Preis für die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten.

Wie stylt ihr eure Haare? Nur schnell föhnen oder Lockenstab und Co.?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.