Südafrikanische Flagge
Auf Reisen

Südafrika – Noch 7 Tage

Jetzt betreten wir die heiße Phase und die letzten sieben Tage bis Südafrika sind angebrochen. Heute haben wir uns die letzte Impfung abgeholt, unsere Reisepässe in Empfang genommen und das “Ich packe meinen Koffer Spiel” hat begonnen. Obwohl wir nur 10 Tage weg sind, fällt uns jede Menge zum Überleben Notwendiges ein. In einer hitzigen Diskussion haben wir Pläne erstellt, diese überworfen, neue Ideen einfließen lassen und auf bereits verworfene zurückgegriffen. Unser Brainstorming hat unsere folgende Top 3 unserer heutigen “How to survive holidays?” hervor gebracht:

  • Platz 3 ging ganz klar an das geliebte Mückenspray
  • Platz 2 verdiente sich die zwei Meter und 50 Zentimeter lange Wunschliste für Mitbringsel unserer Daheimgebliebenen
  • Platz 1 stellte die schwerste Entscheidung dar und am Ende teilen sich mehrere Gewinner die Trophäe: Notebook, Tablet, Action Cam, DSLR, Kompakte, verschiedenste Speichermedien und nicht zu vergessen eine Riesenportion gute Laune sind die Gewinner unseres Contests

Vor ein paar Tagen haben wir damit begonnen Euch unsere Reiseroute vorzustellen. Das soll an dieser Stelle fortgesetzt werden.

Durban – Schlendern und Entdecken

Am dritten Tag werden wir die Kultur- und Künstlerszenerie in Durban entdecken. Bei einer City Street Scene Tour stöbern wir uns durch die Märkte von Warwick und Victoria Street und genießen Einblicke in eine Entwicklungsplattform für junge Künstler. Sobald Matze sich mit neuen Gewürzen, Tipps und Tricks ausgestattet hat, darf sich Rici nach dem mehrstündigen Shoppingbummel einen Kaffee bei Colombo Tea & Coffee & The Collective gönnen.

Mandela, Töpfern und migrierte Deutsche in Südafrika

Nach einer weiteren Nacht im Le Concierge Hipster Boutique Hotel entdecken wir das Landesinnere Südafrikas. Von einem Besuch der Nelson Mandela Capture Site, über unsere ganz persönlichen Erfahrungen im Töpfergewerbe, werden wir im Anschluss Hermannsburg erkunden und dürfen Quanta, eine Nachfahrin deutscher Einwanderer aus dem 19. Jahrhundert, kennen lernen. Quanta ist auch gleichzeitig die Besitzerin des Farmhaus Morgentau und wird unsere Gastgeberin für die dritte Nacht sein.

[singlepic id=1208 w=720 h=540 float=center]

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.