Kinopus

[Review]Der Hobbit – Eine unerwartete Reise

[Anzeige]

Bereits in der Herr der Ringe Trilogie kann man einen Blick auf das Vermächtnis von Bilbo Beutlin werfen. Das Tagebuch, in dem er von all seinen Abenteuern mit den Zwergen Dwalin, Balin, Kíli, Fíli, Dori, Nori, Ori, Óin, Glóin, Bifur, Bofur, Bombur, ihrem König Thorin Eichenschild und dem Zauberer Gandalf der Graue berichtet. In gerade eben dieses Tagebuch tauchen wir in der Trilogie “Der Hobbit” ein. Bilbo erzählt uns die Geschichte vom Fall der Zwerge und wie sie aufbrachen um den Drachen Smaug niederzustrecken. Wir erfahren auch wie es Bilbo gelang Gollum um den einen Ring zu bringen.
Peter Jackson schafft es einmal mehr den Zuschauer in eine fulminante und fantastische Welt voller Abenteuer und Gefahren wie hungrigen Wargs, Herrscharren von Orks oder mächtigen Ogern zu begleiten. Begleitet wird man von bekannten Gesichtern wie Ian McKellen,  Andy Serkis, Hugo Weaving, Cate Blanchett, Christopher Lee, Ian Holm, Elijah Wood und Orlando Bloom. So füllt man sich sofort zurück versetzt ins Jahr 2002 und staunt aufs neue über detailierte Kostüme, prächtige Landschaften und packende Action. Auch Howard Stone, der bereits in Herr der Ringe für die Filmmusik verantwortlich war, setzt wieder früh Akzente und verschafft dem Film ein musikalisches Gewand vom Feinsten.
Wer einen neuen Aufguss von Herr der Ringe befürchtet, den kann ich beruhigen. Gerade weil man zu Beginn in eine bekannte Umgebung aus “Die Gefährten” eintaucht, hat man als Zuschauer das Gefühl in das bereits Erlebte aufs neue einzutauchen und den Rest der Geschichte zu erfahren und nicht neu zu erleben. Wer aber bereits kein Fan von der ersten Trilogie war, sollte auch Abstand zu “Der Hobbit” halten.
Für alle anderen eine absolute Empfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.