Produkttest

Wozu hat braucht man durchsichtigen Nagellack?

[Anzeige]

Hey Ihr Lieben,

bei mir ist unverhofft ein kleine Paket eingetroffen. Wie ich das liebe!!! Ich darf den neuen Unterlack und Überlack von Essie ausprobieren. Nicht das ich nicht genug Nagellack hätte, ich glaube ich könnte eine kleine Boutique aufmachen, aber wie bei Kosmetik überhaut, kann man eigentlich nicht genug haben, oder? Vor allem, wenn es mal etwas anderes ist.

Ich nutze eh gerne Unterlack, damit die Nägel nicht so unschön verfärben, denn ich trage so gerne kräftige Farbe insbesondere rot. Kennt ihr das, wenn man mal “natura” tragen möchte, eine kräftige Farbe vorher drauf hatte? Dann sind die Nägel echt nicht schön anzusehen. Was dann nur hilft sind Hausmittel wie Backpulver, einen leichten hellen Lack auftragen oder Nägel gründlich einkürzen. Alles keine schönen Alternativen. Ein guter Unterlack kann gegen die unschönen Verfärbungen helfen.

Kurz zur Marke – ihr kennt Essie nicht? Was ist Essie? Die Marke gehört zum  L’oréal Konzern und hat sich fest in die Beautyszene integriert. Mit über 250 Farben ist es glaube ich das umfangreichste Sortiment was es gibt. Wer da nicht fündig wird, der wollte kein Nagellack kaufen.

Über - und Unterlack von Essie

Komisch eigentlich, dass ich gar keine Farbe teste, sondern diesmal Essie die Kundinnen mit einem Unterlack und einem Überlack überraschen möchte. Was ist das Besondere? Der Unterlack soll die Nägel festigen und stärken. Genau das was ich brauche. Meine Nägel neigen zum absplittern. Sehr lästig! Gerade wenn ich mit Chemikalien gereinigt habe, sind die Nägel anschließend böse angefriffen. Daher ziehe ich nun immer Handschuhe an. Trotzdem neigen sie zum Brechen und sind nicht so schön fest wie sie sein könnten.
Wie der Unterlack wirkt? Nach einer so kurzen Zeit kann ich dazu natürlich nicht all zu viel sagen. Stärkt er die Nägel? Ich habe keine Ahnung. Was ich aber sagen kann, er lässt sich gut auftragen und die nächste Schicht Farbe hält. Ich hatte schon Unterlack auf dem die Farbe so schlieren gezogen hat oder nicht richtig haften wollte. Das ist hier aber definitiv nicht der Fall. Daher bin ich zufrieden und wenn ich ihn noch einige Wochen länger verwendet habe, dann schreibe ich das endgültige Fazit.

Dann gibt es noch den Überlack. Er soll das Finish perfekt machen. Das besondere ist, dass er einen Gel Look zaubert ganz ohne UV-Lampe. Die Optik besticht sicher zum Einen, zum Anderen schützt er aber auch die Farbe und macht sie widerstandsfähiger und langanhaltender. Ich ärgere mich regelmäßig, wenn ich gerade erst die Nägel lackiert habe und dann schon nach wenigen Stunden wieder irgendwo eine Stelle habe. Da freue ich mich natürlich, wenn das ein Ende hat oder zumindestens nicht gleich passiert.

Mein Fazit erhaltet ihr, wenn ich noch ein wenig gestestet habe, denn bis dato kann ich da noch nicht so viel sagen.

Was nutzt ihr für Nagellack? Nutzt ihr auch Unter- und Überlack?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.