Küche

Auf Sinnesreise mit Danone

[Anzeige]

Danone hat Redakteure und Blogger wie mich eingeladen auf eine Sinnesreise zu gehen. Was man darunter versteht? Das wusste ich anfänglich auch nicht. In der E-Mail wurde vom “Genuss mit allen Sinnen” gesprochen und ich war mehr als gespannt. So machte ich mich auf die Reise nach Hamburg um mehr zu erfahren. Der herzliche Empfangen fand auf dem Panoramadeck des Nord Events im Hamburg statt. Nachdem ich den phänomenale Ausblick genossen habe  startete der Nachmittag mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr.Dr.Dr. med. Habil. Hanns Hatt von der Ruhr-Universität Bochum. Er entführte uns in die Welt der Sinne und Wahrnehmung und erklärte die Zusammenhänge von den unterschiedlichen Einflüssen, Erfahrungen und Wahrnehmungen.

 SONY DSC

SONY DSC
Der Vortragsraum -mit einer tollen Aussicht über Hamburg

Besonders eindrucksvoll fand ich das wir einen Nerv haben, den Trigenimus, der für die Kälte und die Schärfe bzw. den Schmerz zuständig ist und ohne ihn würden wir beim Peperoniessen keine Schmerzen und Schweißausbrüche durchleben. Prof. Hatt bezeichnete ihn als Warn und – Schmerzreiz. Genauso interessant fand ich das wir Düfte erlernen und jeder theoretisch, mit nur genug Übung, ein Meisterschnupperer werden könnte.

Nach den unglaublich eindrucksvollen Vortrag ging es an die persönliche Wahrnehmung. Begonnen hat alles mit einem kleinen durchsichitigen Plastikbecher indem eine klarer Flüssigkeit war. Diese sollten wir mit zugehaltener Nase trinken. Wie sich die meisten schon gedacht haben, es war kein Wasser. Geschmeckt hat es einfach leicht säuerlich mit einem Hauch Süße, mehr konnte ich trotz mehrfachen nippen nicht rausschmecken. Die Explosion kam als man den Geruch als Sinn dazu genommen hat. Plötzlich war es sehr süß und Erdbeeregeruch stieg sofort in die Nase.

Eine klarer Flüssigkeit die es in sich hat!

SONY DSC
Das Danoneteam testet fleißig mit!

Das nächste Erlebnis wartet nicht lange auf sich. Wir durften unterschiedliche Joghurts kosten. Mit einer spezifischen Nummer markiert gab es zwei Testreihen. In der erste Testreihe verkosteten wir drei verschiedene Activiajoghurts. Dabei sollten wir Adjektive nennen die diese am besten beschreiben. Jeder empfand es ein wenig anders und nur selten gab es eine Zustimmung aller Tester. In der ersten Verkostungsreihe war die Süße unterschiedlich. Interessanterweise hatte ich auch farbliche Veränderungen wahrgenommen, das war aber nur durch die unterschiedliche Süße eine veränderte Wahrnehmung meinerseits. Sehr faszinierend!

SONY DSC
Zwei der vielen Testjugurths
SONY DSC

Bei der zweiten Testreihe war die Konsistenz anders, so dass man nach der Erfahrung der ersten schon an den Fettgehalt gedacht hat. Stolz war ich das ich das Original immer erkannt habe. Vielleicht war es aber auch einfach Glück =)

Die gesammelten Adjektive waren je nach Testperson wirklich sehr unterschiedlich und so lernten wir, dass es Personen gibt die richtig ausgebildet werden, um wie eine Art Instrument die Komponenten in Skaleneinheiten zu messen und  Daten zur Süße und anderen Bestandteilen des Joghurts exakt zu erschmecken.

Zu guter Letzt gab es ein Get Together mit Snacks. Ein wirklich spannender Tag mit jeder Menge interessanter Informationen. Ich habe rund um die Sinne viel gelernt und auch über Danone als Marke konnte ich viel Wissenswertes mitnehmen. Unter anderem war mir nicht bewusst, das die Milch aus Deutschland kommt und ein sehr enger Kontakt zu den Landwirten hergestellt wird. Viele arbeiten ausschließlich für Danone und das schon über viele Generationen. Für mich hat sich die Reise gelohnt und ich habe viel mitgenommen.

Geschenk
Zum Abschied noch eine leckere Aufmerksamkeit. Danke!

Ein rundum gelungener Tag. Vielen Dank an das wirklich nette und aufmerksame Danoneteam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.